Buchsbaum-Zünsler

Ein wichtiger Grund für die Suche nach Buchsbaum-Ersatz ist der Buchsbaum-Zünsler. Der Buchsbaum-Zünsler ist eine kleine Schmetterlingsart, die seine Eier an der Unterseite der Buchsbaum-Blätter ablegt. Das ist an sich natürlich kein Problem, aber es sind dann vor allem die Schmetterlingsraupen, die den Buchsbaum zerstören. Sie knabbern nämlich gerne und reichlich an den Buchsbaum-Blättern herum und sie kümmern sich während des Knabberns natürlich nicht um die Gesundheit oder um das Aussehen der Pflanze in Ihrem Garten. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über den Ursprung und die Folgen eines Buchsbaum-Zünslers und über die Schädlingsbekämpfungsmittel, die es für Buchsbaum-Zünsler gibt. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie auf Buchsbaum-Krankheiten. Klicken Sie auf das Düngen von Buchsbaum-Alternativen, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Woher kommt der Buchsbaum-Zünsler?

Bei dem Buchsbaum-Zünsler handelt es sich nicht um eine Motte. Es handelt sich vielmehr um einen kleinen Schmetterling, der teilweise zu Unrecht als Motte bezeichnet wird. Der Buchsbaum-Zünsler ist auch erst seit einigen Jahren zu einem richtigen Problem in unseren Regionen geworden. Es ist also gut möglich, dass Sie bis vor kurzem noch nie etwas über diesen Schmetterling gehört haben. Wahrscheinlich kam der Buchsbaum-Zünsler durch den Import von Buchsbäumen aus Ostasien im Jahre 2005 nach Deutschland. Was hatlen Sie von der japanische Stechpalme ‘Convexa’ als Buchsbaum-Ersatz?

Da der Buchsbaum-Zünsler ursprünglich also nicht aus unseren Regionen stammt, hat er hier auch fast keine natürlichen Feinde. Deshalb konnte sich der Buchsbaum-Zünsler in all den Jahren auch ziemlich schnell in unserem Land verbreiten. In den letzten Jahren hat er deshalb bereits alle Teile Deutschlands erreicht. Trotzdem hat der Buchsbaum-Zünsler auch in Deutschland ein paar Feinde. So gibt es beispielsweise Dohlen und Elstern, die vor allem die Raupen des Buchsbaum-Zünslers gerne fressen, wenn sie beispielsweise auf der Suche nach Nahrung für Ihre Jungen sind. Möglicherweise gibt es auch Nagetiere, wie beispielsweise Spitzmäuse, die diese Raupen gerne fressen.

Was macht der Buchsbaum-Zünsler?

Wir reden gerade über den Buchsbaum-Zünsler, als ob wir es hier mit einer Krankheit zu tun haben, wir sprechen auch positiv über die natürlichen Feinde des Buchsbaum-Zünslers, aber was hat dieses arme, kleine Tierchen denn eigentlich angestellt? Wie bereits gesagt, der Buchsbaum-Zünsler legt seine Eier an der Unterseite der Buchsbaum-Blätter ab. Die Raupen, die daraus entstehen, fressen diese Blätter ausgesprochen gerne. Natürlich ist es an sich kein Problem, wenn eine oder zwei Buchsbaum-Raupen ein paar Blätter eines Buchsbaum-Strauches fressen, aber Insekten kommen meist nie alleine oder zu zweit vor. Eine ganze Raupen-Gruppe des Buchsbaum-Zünslers kann deshalb einer Buchsbaum-Hecke auch besonders gefährlich werden.

Eine Buchsbaum-Hecke, die bereits von vielen Buchsbaum-Zünslern infiziert ist, kann man auch ziemlich schnell erkennen: die Hecke hat große, braune Flecken und manchmal scheint es so, als ob die Zweige und Blätter von einem Gespinst umsponnen sind, das wie ein Spinnennetz aussieht. Die Zweige sind dann teilweise ganz und gar kahl gefressen. Es ist natürlich klar, dass sich kaum ein Gartenbesitzer über diese Situation freuen wird, wenn wunderbare Buchsbaum-Hecken dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Es ist spätestens dann an der Zeit, um sich nach Schädlingsbekämpfungsmitteln umzusehen. Aber wie kann man einen infizierten Buchsbaum erkennen?

Buchsbaum-Zünsler bekämpfen

Menschen würden auch keine Menschen sein, wenn sie nicht sofort bei jedem Problem auch gleich eine Lösung suchen würden. Deshalb kann man den Buchsbaum-Zünsler auch unterschiedlich bekämpfen. Manche Methoden beinhalten Chemikalien, die umweltschädlich sind, und die für Laien auf dem Markt nicht erhältlich sind. Obwohl diese Schädlingsbekämpfungsmittel ziemlich effektiv sind, sollten Sie sie auf keinen Fall verwenden. Solche Chemikalien sind äußerst gefährlich, nicht nur für die Buchsbaum-Raupen, sondern auch für Sie und für die Tiere, die diese Raupen fressen. Die Dohlen und Elstern, die schon eher zur Sprache kamen, werden Ihnen ebenfalls dankbar sein, wenn Sie die Buchsbaum-Zünsler auf eine biologische Art und Weise bekämpfen würden. Klicken Sie auf Buchsbaum-Krankheiten, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Eine Grund-Technik ist deshalb auch, um die Raupen zu entfernen. Die Raupen des Buchsbaum-Zünslers sind auf jeden Fall groß genug, um sie mit dem bloßen Auge zu erkennen, deshalb kann man sie auch einfach mit der Hand aus dem Strauch entfernen. Eine schnellere Technik zur Lösung dieses Problems ist, um den Strauch einmal kräftig zu schütteln. Die Rauben und Kokons werden dann von ganz alleine herunterfallen. Legen Sie ein feinmaschiges Netz unter den Buchsbaum, um zu verhindern, dass die Raupen im Gras davonkriechen und dann später ihren Weg wieder zurück zur Hecke finden. Wenn Sie Buchsbaum-Raupen in die Mülltonne werfen, dann stecken Sie sie am besten in eine Tüte, die gut verschlossen.

Die letzte Technik, die wir hier besprechen wollen, ist die Pheromonfalle. Eine Pheromonfalle enthält einen Stoff, der männliche Buchsbaum-Zünsler anlockt. Die Männchen fliegen dann in diese Falle, kommen nicht mehr heraus und verenden dann schließlich. Ohne diese Männchen kann sich der Buchsbaum-Zünsler jedoch nicht fortpflanzen und dadurch gibt es dann auch keine lästigen Raupen mehr in Ihrer Hecke.

Buchsbaum-Ersatz

Unsere Website heißt natürlich nicht ohne Grund www.buchsbaumalternativen.de. Obwohl das Bekämpfen des Buchsbaum-Zünslers nicht unmöglich ist, handelt es sich dennoch um eine anstrengende Aufgabe, die eigentlich auch nie wirklich abgeschlossen sein wird, denn der Buchsbaum-Zünsler wird durch uns sicher nicht aussterben. Er ist also allgegenwärtig und wir müssen uns damit abfinden. Wenn Sie also sichergehen wollen, dass dieses Tierchen nicht in Ihrem Garten vorkommt, dann sollten Sie keine Buchsbäume in Ihren Garten pflanzen. So einfach ist das. Es ist uns allerdings bewusst, dass Sie Buchsbäume attraktiv finden, deshalb sollten Sie auch nicht auf eine hübsche, niedrige Zierhecke verzichten.

Der beste Buchsbaum-Ersatz ist unserer Meinung nach der Ilex crenata, oder auch japanische Stechpalme genannt. Dieser Strauch sieht fast genauso aus wie der Buchsbaum und er eignet sich auch genauso gut für formelle Rückschnitte und sogar für den Formschnitt. Unterschiede zwischen der japanischen Stechpalme ‘Dark Green’® und dem Buxus sempervirens sind übrigens kaum wahrnehmbar, wenn man ein Laie ist. Klicken Sie auf den Link, wenn Sie jetzt sofort mehr erfahren wollen über japanische Stechpalme pflanzen. Wenn man keinen Buchsbaum-Ersatz sucht, dann kann man aber auch Varianten der Zier-Erdbeere verwenden oder auch den heimischen Kirschlorbeer. Buchsbaum-Ersatz hat jedoch den Vorteil, dass der Buchsbaum-Zünsler dann nicht mehr so einfach einen nach dem anderen Garten infizieren kann. Somit schützen Sie also nicht nur Ihren eigenen Garten, sondern auch den Garten Ihrer Nachbarn, wenn es um den Buchsbaum-Zünsler geht. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie einfach auf Buchsbaum-Ersatz Vorteile. Haben Sie schon einmal über die Kriechspindel als Alternative zum Buchsbaum nachgedacht?