Bekämpfung von Buchsbaum-Schimmel

Gartenliebhaber des Buchsbaums raufen sich in Deutschland die Haare. Die einst so beliebte Heckenpflanze wird in den letzten Jahren immer häufiger von verschiedenen Buchsbaum-Krankheiten angegriffen und natürlich auch durch den Buchsbaum-Zünsler. Und obwohl der Buchsbaum-Zünsler die wohl größte Bedrohung der Buchsbaum-Hecke darstellt, so kann der Buchsbaum-Schimmel aber auch genug Schaden anrichten. Aber was ist Buchsbaum-Schimmel eigentlich genau und wie können Sie ihn erkennen? Und was sollten Sie tun, wenn Ihr Buchsbaum von dieser äußerst lästigen Krankheit getroffen wird? In diesem Artikel gehen wir jetzt näher ein auf die Bekämpfung von Buchsbaum-Schimmel.

Was ist Buchsbaum-Schimmel und wie erkennen Sie ihn?

Buchsbaum-Schimmel wurde zum ersten Mal im Jahre 1995 in Großbritannien festgestellt. Seitdem hat sich die Krankheit bereits über weite Teile Europas verbreitet. Auch Buchsbäume in Deutschland wurden mit dieser Krankheit konfrontiert. Heutzutage ist der Buchsbaum-Schimmel deshalb auch ein ernstes Problem, mit dem viele Gartenliebhaber zu kämpfen haben. Wenn Ihre Buchsbäume betroffen sein sollten, dann ist das durchaus bedenklich. Sie haben als Gartenbesitzer nämlich bereits viel Pflege und viel Liebe in die Pflanzen gesteckt, von den vielen Rückschnitten ganz abgesehen. Aber wie können Sie die Krankheit bei Ihren Buchsbäumen erkennen?

Es gibt zwei Buchsbaum-Schimmel-Arten: Cylindrocladium buxicola und Volutella buxi. Die erste Art ist auch sofort genau die Art, die am häufigsten vorkommt. Aber auch Volutella buxi findet man oft in deutschen Buchsbaum-Hecken. Cylindrocladium buxicola erkennen Sie an den kleinen, schwarzen Flecken auf den Buchsbaum-Blättern. Bereits nach einigen Tagen fallen die angegriffenen Blätter ab und junge Zweige bekommen schwarze Streifen. Der Buchsbaum-Schimmel Volutella buxi zeigt sich dadurch, dass die Buchsbaum-Blätter eine braune Verfärbung bekommen. Nach einiger Zeit zeigt sich dann an der Unterseite der Blätter ein fusselig aussehender, weißer oder rosafarbener Schimmel. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie auf Buchsbaum-Ersatz.

Buchsbaum-Schimmel vermeiden und bekämpfen

Es gibt verschiedene Methoden, die man zur Bekämpfung von Buchsbaum-Schimmel anwenden kann. Dennoch ist es in der Praxis schwer, um diese Krankheit zu bekämpfen. Schimmel-Sporen verbreiten sich nämlich ausgesprochen schnell im ganzen Garten. Wenn Sie Buchsbaum-Schimmel bei Ihren Heckenpflanzen festgestellt haben, dann sollten Sie sofort etwas dagegen unternehmen. Auf diese Weise können Sie die Verbreitung des Schimmels vermeiden, dann haben Ihre Buchsbäume noch eine Chance, um sich zu erholen.

Wollen Sie vermeiden, dass Ihre Pflanzen vom Buchsbaum-Schimmel vernichtet werden? Sorgen Sie dann dafür, dass Ihre Buchsbäume genug Platz um sich herum bekommen, damit Ihre Pflanzen genug Sonnenlicht und Wind bekommen, damit das Wasser auf den Pflanzen nach einem Regenschauer besser trocknen kann. Außerdem sollten Sie Buchsbaum-Pflanzen nicht zurückschneiden, wenn sie nass sind. Düngen Sie Ihre Buchsbäume zweimal pro Jahr mit einem geeigneten Buchsbaum-Düngemittel, damit die Pflanzen kräftig bleiben. Haben Sie den Buchsbaum-Schimmel im Anfangsstadium entdeckt? Schneiden Sie dann sofort die angegriffenen Zweige ab. In einigen Fällen kann sich der Buchsbaum dann selber wieder erholen. Desinfizieren Sie danach Ihre Heckenscheren und die Kleidungsstücke, die mit den infizierten Buchsbäumen in Berührung gekommen sind. Auf diese Weise verkleinern Sie die Chance auf eine erneute Infektion. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie auf die Bekämpfung des Buchsbaum-Zünslers.

Buchsbaum-Schimmel mit Fungiziden bekämpfen

Eine andere Methode zur Bekämpfung von Buchsbaum-Schimmel sind Pestizide, oder auch Fungizide genannt. Fungizide kann man bei Gartenzentren, Baumärkten und Webshops in Form eines Sprays bekommen. Dabei wird zwischen nicht-systematischen und systematischen Fungiziden unterschieden. Nicht-systematische Fungizide werden nicht von der Pflanze selbst aufgenommen. Diese Mittel haben deshalb vor allem eine präventive Wirkung. Der wirksame Stoff auf dem Buchsbaum-Blatt verhindert dann, dass Schimmel-Keime entstehen. Systematische Fungizide haben hingegen auch eine Wirkung, wenn die Pflanze bereits von dem Buchsbaum-Schimmel infiziert ist. Diese Mittel dringen bis tief in die Pflanze hinein. Der Nachteil dieser Mittel ist jedoch, dass der Schimmel auch ziemlich schnell gegen diesen Wirkstoff resistent wird. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann klicken Sie auf Buchsbaum-Zünsler.

Einige populäre Pestizide sind Bayer Buxus Twist Spray, Compo Ortiva Plus, Edialux Eminent Garden und Edialux Sporgon Garden. Diese Mittel geben Ihren Buchsbaum-Pflanzen mehr Kraft, sie greifen den Buchsbaum-Schimmel an und verhindern die Entstehung von neuen Infizierungen. Ein anderer Nachteil solcher Mittel ist, dass sie zeitig eingesetzt werden sollten. Bei ernsthaften Infizierungen durch den Buchsbaum-Schimmel, der Ihre Heckenpflanzen bereits stark beschädigt hat, kann Erfolg durch diese Mittel jedoch nicht garantiert werden. Ein anderer Minuspunkt von solchen Pestiziden ist, dass sie nie die ganze Pflanze erreichen. Deshalb sind immer mehrere Anwendungen nötig, sonst werden sich die Pflanzen schnell erneut infizieren. Klicken Sie auf das Düngen von Buchsbaum-Alternativen, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Buchsbaum-Schimmel mit biologischen Mitteln bekämpfen

Sie können aber auch probieren, um den Buchsbaum-Schimmel mit biologischen Mitteln zu bekämpfen. Diese Mittel können Sie genauso bei Gartenzentren und spezialisierten Webshops bekommen wie die Fungizide. Biologische Schädlingsbekämpfungsmittel sind besser für die Umwelt als handelsübliche Pestizide. Einige Beispiele dieser Produkte sind Topbuxus Health Mix und EcoStyl Vital. Diese Mittel richten sich vor allem auf die Stärkung Ihrer Buchsbäume, denn dadurch hat der Buchsbaum-Schimmel eine geringere Chance. Biologische Schädlingsbekämpfungsmittel gibt es als Spray, aber manchmal auch als Blattdünger mit Spurenelementen. Auch für diese Mittel gilt, dass sie weniger erfolgreich sind, wenn Ihre Buchsbaum-Pflanzen bereits stark von dem Buchsbaum-Schimmel beschädigt sind. Klicken Sie auf infizierten Buchsbaum erkennen, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Was ist zu tun, wenn die Bekämpfung von Buchsbaum-Schimmel nicht funktioniert?

In einigen Fällen ist der Buchsbaum bereits so stark beschädigt, dass auch verschiedenartige Bekämpfungsmittel erfolglos sind. Wenn die Buchsbaum-Schimmel-Bekämpfung in Ihrem Garten nicht funktioniert, dann ist das Entfernen der Pflanzen die einzige Lösung. Mehrere erfolglose Versuche, um den Schimmel zu bekämpfen, können natürlich auch ziemlich frustrierend sein. Sie können Ihre Zeit und Ihre Kraft dann besser verwenden, um neuen, resistenten Buchsbaum-Ersatz zu pflanzen, wenn es um Schimmel, um den Zünsler und um andere Buchsbaum-Krankheiten geht. Viel verwendete Alternativen für den Buchsbaum sind japanische Stechpalmen, Eiben und Kriechspindeln.

Vor allem die japanische Stechpalme ‘Dark Green’, der wissenschaftliche Name ist Ilex crenata ‘Dark Green’, wird besonders oft als Buchsbaum-Ersatz verwendet. Durch ihre kleinen, ovalförmigen Blätter und durch ihren kompakten Wuchs hat die japanische Stechpalme ‘Dark Green’ viele Ähnlichkeiten mit dem Buchsbaum. Außerdem ist diese immergrüne, robuste Heckenpflanze auch besonders gut für den Formschnitt geeignet. Mit diesem Buchsbaum-Ersatz brauchen Sie auf prachtvolle, kugelförmig geschnittene Sträucher oder auf straffe, klassische Hecken in Ihrem Garten also nicht zu verzichten!